Google Fotos

Personen

Bild: Jürgen Jotzo / pixelio.de

Viele Zeitschriften die allgemein als seriös gelten, bejubelten die automatische Sortierung der fotografierten Personen. Die Funktion ist wirklich erstaunlich gut, doch woher wussten das die Autoren. Bis zum heutigen Zeitpunkt wird dieses Tool in Deutschland nicht angeboten. Vermutlich wird es so bleiben, alleine wegen des Datenschutzes. Aus diesem Grund muss ein kleiner Trick angewandt werden, den ich hier am Beispiel eines Android-Phones erkläre.

Einmal USA und zurück

Zunächst brauchen Sie eine VPN-App. Für unsere Zwecke ist eine kostenlose App wie TouchVPN, oder TunnelBear völlig ausreichend. Die zahlreichen kostenpflichtigen Angebote können wir getrost ignorieren.

Sollte Google Fotos schon installiert sein, muss die App in den Einstellungen deaktiviert werden:

Einstellungen>Fotos>Beenden erzwingen. Jetzt noch kurz Daten löschen. Sie brauchen keine Angst um Ihre Bilder zu haben, die bleiben von der Maßnahme unberührt.

Nun lassen Sie sich über die VPN-App mit einem Server in den USA verbinden. Anschließend starten Sie die Foto-App neu. Ab sofort erscheint der Menüpunkt Ähnliche Gesichter gruppieren. Somit ist alles erledigt. Google hat Sie bei der Neuanmeldung für einen Amerikaner gehalten, jetzt können Sie wieder als Europäer die Foto-App nutzen und die VPN-App getrost löschen. Die neue Einstellung wird für den betreffenden Account übernommen und ist somit auf allen Geräten verfügbar.

Die App gruppiert jede Person in einen eigenen Ordner, die Trefferquote ist erstaunlich. Selbst Bilder, bei denen die Person unscharf im abgedunkelten Hintergrund abgebildet ist, erscheinen im richtigen Ordner. Wenn Sie mögen, können Sie noch jedem Personal-Ordner einen Namen geben.